Logo
KiTa Mahnte und Sieberdamm werden wachsen

Aus der Sitzung des Rates der Stadt Herzberg

Bis zur Fertigstellung des neuen Gruppenraums soll der Sportraum für die neue Gruppe genutzt werden.
Bis zur Fertigstellung des neuen Gruppenraums soll der Sportraum für die neue Gruppe genutzt werden.

In der letzten Sitzung des Rates der Stadt Herzberg vor den Sommerferien fielen am vergangenen Mittwochabend wichtige Entschlüsse für die Kinderbetreuung. Zuvor hatten die Mitglieder des Jugend- und Sozialausschusses in ihrer Sitzung mehrere Beschlussvorschläge der Verwaltung in puncto Kindergärten und Krippen einstimmig gebilligt. Die Vorschläge standen jetzt in der Ratssitzung zur Entscheidung an. Nach der Begrüßung durch die Ratsvorsitzende Petra Litke und der Abhandlung allgemeiner Verfahrensabläufe erläuterte Fachbereichsleiter Wolfgang Nünemann den Sachstand Beschaffung eines neuen Drehleiterfahrzeug für die Ortswehr Herzberg. Bisher konnte nur ein Nachfolgemodell mit lenkbarer Hinterachse getestet werden, ob es von Höhe und Breite durch die Einfahrten zum Innenhof des Welfenschlosses passt. Ein ähnliches Fahrzeug, das diese Ausstattung nicht hat, dafür aber erheblich kostengünstiger in der Beschaffung ist, sei trotz vieler Nachfragen für einen Test derzeit nicht erhältlich, sagte Nünemann. In der 2. Julihälfte werden die Bemühungen fortgesetzt. Nachdem vor einigen Monaten bei einem Dachgeschossbrand die Drehleiter ausfiel und größere Instandsetzungen bei dem fast 30 Jahre alten Fahrzeug nicht mehr wirtschaftlich sind, war die Notwendigkeit einer Neubeschaffung bereits entschieden worden. Bürgermeister Lutz Peters berichtete, dass eine kleine Abordnung auf Einladung der Partnerstadt Góra zu Feierlichkeiten anlässlich des 25-jährigen Jubiläums am Wochenende nach Polen fährt. Die Zahl der Anmeldungen für die Kindergärten und Krippen zum nächsten Aufnahmetermin sei viel höher als erwartet, sagte Raimund Päckers von der Stadtverwaltung.

Der alte Gruppenraum „Am Sieberdamm“
Der alte Gruppenraum „Am Sieberdamm“

In den 1960er Jahren wurden die Räumlichkeiten im Obergeschoss des Kindergartens Am Sieberdamm als Gruppenraum genutzt. Sie sollen nach Einholung einer Baugenehmigung, Bau zweier Fluchtwege, Brandschutzmaßnahmen und weiteren baulichen Veränderungen wieder als neuer Gruppenraum für bis zu 22 Kinder genutzt werden. Die bisher geplanten Kosten für die Baumaßnahmen belaufen sich auf rund 120.000,- €. Diesem Vorschlag stimmten die Ratsmitglieder einstimmig zu. Ebenso einstimmig billigten sie den Vorschlag, die Stadtverwaltung zu beauftragen, eine abschließende Planung für einen Krippenanbau an die Kindertageseinrichtung Mahnte für 2019 vorzunehmen. Nachdem der Ausbau des Kindergartens Am Sieberdamm die letzte Reserve im Hinblick auf die steigenden Zahlen anspruchsberechtigter Kinder bildete und eine größere Nachfrage sich abzeichne, sei ein Anbau am Kindergarten Mahnte realistisch und praktikabel, sagte Lutz Peters. Sowohl Christa Hartz (SPD)als auch Mathias Melzer (CDU)und Günter Wellerdick (FDP) bezeichneten die beiden geplanten Maßnahmen als vorausschauend und zukunftsweisend. Nach der Beratung in den Fraktionen wurde der Beschlussvorschlag aus dem Betriebsausschuss, die Trinkwasser- und die Grundgebühr zu erhöhen (wir berichteten), in der Ratssitzung abschließend behandelt. Ratsherr Ulrich Schramke wies darauf hin, dass der Vorschlag, beide Gebühren zu erhöhen, den Mitgliedern des Betriebsausschusses nicht leicht gefallen sei. Eine Erhöhung der Trinkwassergebühr von 1,38€ netto auf 1,49€ netto je Kubikmeter und der dazugehörigen Grundgebühr von 5,00€ auf 5,50€ netto zum 01.10.18 sei aber unumgänglich. Mit den neuen Gebühren liege Herzberg im Altkreis Osterode - im positiven Sinne - noch an letzter Stelle, sagte Schramke. Dazu habe die Trinkwasserqualität der 3 Brunnen und des Wasserversorgungsgebietes einen hohen Standard. Dies bewiesen die Messwerte seit Jahren. Die Überlegung von Ratsherr Reiner Plümer (AfD) eine Staffelung der Wassergebühren – ab 100 Liter je Person und Monat - konnte Bürgermeister Lutz Peters nicht folgen. Auf die von Ilyas Cangöz (Die Linke) vorgetragene Frage eines Herzbergers, ob ausgehend von einem Hundezuchtbetrieb das Hundegebell in der Hans-Böckler-Straße zumutbar sei, erwiderte Peters, zum einen sei die Hans-Böckler-Straße ein Gewerbegebiet und zum anderen habe der Landkreis schon ein Lärmschutzgutachten eingefordert. Ob die Kirschbäume in der Juesholzstraße von jedermann abgeerntet werden könnten, konnte Lutz Peters aus dem Stehgreif nicht beantworten und verwies auf das Bürgerbüro.
 

Text und Fotos: Paul Beier

 

Stadt Herzberg am Harz
erstellt am 04.07.2018



Stichwortsuche

Marktplatz-Cam
Ansicht vergrößern
Ansicht vergrößern
weitere Informationen
Amtsblatt für den Landkreis Göttingen
Amtsblatt für den Landkreis Göttingen
weitere Informationen
Engagierte Stadt
Engagierte Stadt
Veranstaltungskalender
weitere Informationen
weitere Informationen
Veranstaltungen
[15.11.2018 19:30 Uhr]Vortragsabend
[17.11.2018 10:00 Uhr - 13:00 Uhr]3. Kräuter-Basar
[18.11.2018 18:00 Uhr]Kammerchorkonzert
[20.11.2018 18:45 Uhr]Vortrag: Wer ist das Volk?
[30.11.2018 18:30 Uhr]Musik zur Adventszeit
Veranstaltungskalender
weitere Informationen
---- Herzberg 2015 ---- In 6 Minuten
Imagefilm Stadt Herzberg am Harz
Imagefilm Stadt Herzberg am Harz
Herzberg am Harz - die Esperanto-Stadt
Herzberg am Harz - die Esperanto-Stadt
Heiraten auf Schloss Herzberg
Der Weg zu Ihrer Traumhochzeit
Der Weg zu Ihrer Traumhochzeit
Museum Schloss Herzberg
Museum Schloss Herzberg
Bus-Fahrplan
Bus-Fahrplan
Bahn-Fahrplan
weitere Informationen
weitere Informationen
Anreise nach Herzberg
Anreise nach Herzberg