Logo
Einhornhöhle
Die Einhornhöhle bei Scharzfeld

Willkommen in der anderen Welt unter dem Harz,
in der Welt der Einhörner, Höhlenbären und Neandertaler!


Einhornhöhle bei Scharzfeld
Einhornhöhle bei Scharzfeld


Die Einhornhöhle bei Scharzfeld ist ein natürlich entstandener Hohlraum im Zechsteindolomit der Permzeit.
Diese ca. 270 Mio. Jahre alten Gesteine des ausgehenden Erdaltertums treten gürtelförmig am südwestlichen Harzrand zutage. Die allmähliche Verwitterung des Dolomitgesteins hat seit Jahrhunderttausenden zur Entstehung von Höhlensystemen geführt.


Die Einhornhöhle ist heute die größte begehbare Höhle des Westharzes.
Die Führungslänge von 365 m und die nicht begehbaren Seitengänge mit 192 m ergeben eine Gesamtlänge der Höhle von 557 m.
Die Einhornhöhle wird vom Förder- und Betreiberverein "Gesellschaft Unicornu fossile e.V." betreut.
Eine bewirtschaftete Höhlenbaude lädt zum Verweilen ein.

Im Südwesten der Höhle, der sog. Blauen Grotte, befinden sich zwei Deckeneinstürze, die einzigen heute noch vorhandenen natürlichen Eingänge zur Höhle.

An einen Seitengang des Weißen Saales wurde 1905 ein Stollen angefahren. Er wird seitdem als Haupteingang zur Höhle benutzt.

Einhornhöhle
Einhornhöhle


Einhornhöhle
Einhornhöhle

Die Forschungen um die letzte Jahrhundertwende hatten vor allem das Ziel, den "diluvialen Menschen" (= Mensch des Eiszeitalters) zu finden. Dies gelang erst 1985 mit dem Fund von Steinwerkzeugen aus der Altsteinzeit. Die Ausgrabungen ergaben, dass die Höhle vor über 100.000 Jahren über lange Zeiträume von den Neandertalern besiedelt war.








Bei den Grabungen wurden Knochenreste von über 70 Tierarten gefunden. Neben den großen Höhlenbären, die Jahrzehntausende in der Höhle lebten, sind dies Funde von Raubtieren wie Wölfen und dem Höhlenlöwen, aber auch von kleinen Säugetieren.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.einhornhoehle.de!

Öffnungszeiten:

Spezielle Angebote finden Sie unter www.trainatur.de.

Das Angebot an der Einhornhöhle wurde in den letzten Jahren u.a. durch eiszeitliche Installationen kontinuierlich verbessert.

Das Haus Einhorn ist als Wanderziel in den Harzer Baudensteig eingebunden.

Die Einhornhöhle befindet sich in der Karstlandschaft Südharz und ist umgeben von bizarren Dolomitklippen.

Nach dem Höhlenbesuch kann der Gast die eigene Erkundung dieser schönen Landschaft auf drei Erlebnispfaden rund um die Höhle fortsetzen.

Ca. 60 Info-, Erlebnis- und Spielstationen geben erstaunliche Einblicke in die Natur und Geologie des Südharzes.

Die Höhle ist seit 2008 auch für Rollstuhlfahrer zugänglich. Dies ist durch die Eigenheit der Höhle möglich: Der Besucherweg findet auf einer Ebene auf festem Lehmboden innerhalb der Höhe statt, Betoneinbauten und Treppenanlagen gibt es hier nicht.

Beachten Sie immer die BesucherInfo zu den aktuellen Öffnungszeiten auf der Homepage des Vereins "Gesellschaft Unicornu fossile e. V."
Anmeldungen und Infos unter 05521 / 997559 oder 05522 / 3159385 oder per E-Mail: GUF@einhornhoehle.de
Postadresse: Büro Einhornhöhle, Im Strange 12, 37520 Osterode am Harz

Druckversion anzeigen



Stichwortsuche

Marktplatz-Cam
Ansicht vergrößern
Ansicht vergrößern
Engagierte Stadt
Engagierte Stadt
weitere Informationen
Veranstaltungen
[18.10.2018 19:30 Uhr]Vortragsabend
[20.10.2018 20:00 Uhr]Theater
[20.10.2018 17:15 Uhr]Herzberger Schlosskonzerte
[21.10.2018 15:00 Uhr]Herbsttanztee
[23.10.2018 19:00 Uhr]Vereinsabsprache Herzberg
Veranstaltungskalender
Freizeittipps mit Bus & Bahn
Freizeittipps mit Bus & Bahn
Herzberg am Harz - die Esperanto-Stadt
Herzberg am Harz - die Esperanto-Stadt
Anreise nach Herzberg
Anreise nach Herzberg
weitere Informationen
Bus-Fahrplan
Bus-Fahrplan
Bahn-Fahrplan
Heiraten auf Schloss Herzberg
Der Weg zu Ihrer Traumhochzeit
Der Weg zu Ihrer Traumhochzeit