Inhaltsbereich

Briefwahl / Wahlscheinbeantragung

Allgemeine Informationen

Wer kann per Briefwahl wählen?

Ein Wahlberechtigter, der in ein Wählerverzeichnis eingetragen ist, kann sein Wahlrecht durch Briefwahl ausüben, wenn er:

  • sich am Wahltag während der Wahlzeit aus wichtigem Grund außerhalb seines Wahlbezirks aufhält,
  • nach Beginn der Frist zur Auslegung des Wählerverzeichnisses seine Wohnung in einen anderen Wahlbezirk verlegt hat,
  • aus beruflichen Gründen oder infolge Krankheit, hohen Alters, eines körperlichen Gebrechens oder sonst seines körperlichen Zustandes wegen den Wahlraum nicht oder nur unter unzumutbaren Schwierigkeiten aufsuchen kann.
Verfahrensablauf

Für die Briefwahl ist ein entsprechender Antrag zu stellen.

Wo wird der Antrag gestellt?

Sie können Ihre Briefwahlunterlagen schriftlich beim Bürgerbüro beantragen. Benutzen Sie dazu Ihre Wahlbenachrichtigungskarte. Die Unterlagen werden Ihnen umgehend nach Erhalt des Antrages übersandt.

Sie können Ihre Briefwahlunterlagen auch persönlich im Bürgerbüro abholen. Bringen Sie Ihre Wahlbenachrichtigungskarte und Ihren Personalausweis mit.

Briefwahlunterlagen für andere Wahlberechtigte können nur dann ausgehändigt werden, wenn eine entsprechende Vollmacht des Wahlberechtigten vorgelegt wird.

Es besteht auch die Möglichkeit, dass Sie direkt im Bürgerbüro die Briefwahl durchführen . Dazu sollten Sie ebenfalls Ihre Wahlbenachrichtigungskarte und Ihren Personalausweis mitbringen.

Briefwahl kann nicht telefonisch beantragt werden!

Hinweis:

Bei Erteilung eines Wahlscheines wird hinter Ihrem Namen im Wählerverzeichnis ein Sperrvermerk eingetragen. Danach können Sie nur noch unter Vorlage des Wahlscheines entweder per Brief oder in einem Wahlraum Ihres Wahlkreises wählen.

Welche Unterlagen werden benötigt?
  • Briefwahlantrag,
  • Wahlbenachrichtigungskarte (soweit vorhanden),
  • Personalausweis (wenn Sie die Unterlagen persönlich abholen möchten oder direkt vor Ort die Briefwahl durchführen wollen),
  • Vollmacht (wenn die Unterlagen für einen anderen Wahlberechtigten abgeholt werden sollen),
  • Personalausweis des Bevollmächtigten.
zurück Seite Drucken