Inhaltsbereich

Urkunden - Urkundenbestellung

Allgemeine Informationen

Sehr häufig müssen bestimmte Ereignisse und Tatsachen urkundlich nachgewiesen werden, z. B. um heiraten zu können, eine Erbangelegenheit zu regeln, Leistungen aus gesetzlichen und privaten Versicherung zu erhalten.

Aus den bei den Standesämtern geführten Personenstandsregistern werden aus allen Personenstandsregistern beweiskräftige beglaubigte Abschriften bzw. beglaubigte Registerausdrucke und folgende Urkunden ausgestellt:

  • Geburtsurkunden
  • Mehrsprachige Geburtsurkunden (z. B. für die Verwendung im Ausland)
  • Sterbeurkunden
  • Eheurkunden
    Die Eheurkunden dienen zum Nachweis des Bestehens oder Nichtbestehens der Ehe.
  • Lebenspartnerschaftsurkunden
  • beglaubigte Ausdrucke aus den Registern
Verfahrensablauf

Wem können Urkunden ausgestellt werden?

    • Beteiligten, das sind:
  • beim Geburtenregister die Eltern und das Kind
  • beim Eheregister die Ehegatten
  • beim Lebenspartnerschaftsregister die Lebenspartner

sowie deren Ehegatten, Lebenspartnern, Vorfahren und Abkömmlinge.

    • Behörden
    • Andere Personen, wenn
    • beim Geburtenregister und Sterberegister das berechtigte Interesse eines Geschwister glaubhaft gemacht wird,
    • ein rechtliches Interesse glaubhaft gemacht wird
    • ein berechtigtes Interesse vorliegt und die Fortführungsfristen der Register abgelaufen sind, das sind:
  • bei Geburtsregistern 110 Jahre
  • bei Ehe- und Lebenspartnerschaftsregistern 80 Jahre
  • bei Sterberegistern 30 Jahre.
  • ein berechtigtes Interesse vorliegt und nachgewiesen werden kann, dass seit dem Tod des zuletzt Beteiligten mindestens 30 Jahre vergangen sind.

Nach Ablauf der festgelegten Aufbewahrungsfristen werden keine Personenstandsurkunden mehr ausgestellt. Für die Erteilung von Nachweisen aus diesen Registern ist das städtische Archiv zuständig.

An wen muss ich mich wenden?

Sämtliche Urkunden erhalten Sie bei dem Standesamt, das diesen Personenstandsfall (z.B. Geburt, Eheschließung oder Sterbefall) beurkundet hat, die Geburtsurkunde z.B. bei dem Standesamt, in dessen Gebiet Sie geboren sind.
Sollten Sie noch Fragen haben, so wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen des Standesamtes.

Welche Unterlagen werden benötigt?
  • bei persönlicher Vorsprache: Personalausweis oder Reisepass,
  • schriftliche Anforderung,
  • bei schriftlicher Anforderung anderer Personen: Vollmacht oder anderer geeigneter Nachweis, der berechtigtes Interesse nachweist.
Welche Gebühren fallen an?
  • 10,00 € für die erste Urkunde,
  • 5,00 € für jede weitere Urkunde.
  • 7,00 € für eine Auskunft aus dem Register (auch Geburtszeitauskunft)
  • 15,00 € für eine Auskunft aus der Sammelakte
Rechtsgrundlage
  • §§ 55 ff. Personenstandsgesetz (PStG)
  • §§ 62 ff. Personenstandsgesetz (PStG)
  • Allgemeine Gebührenordnung (AllGO)
Bemerkungen

Hinweis in eigener Sache:
In den letzten Jahren bieten immer mehr Dritte auf ihren Websites an, Urkundenbestellungen problemlos und schnell für die Besteller abzuwickeln. Für das Weiterleiten der Bestellungen per E-Mail wird jeweils ein zusätzliches Entgelt fällig, das von den Vermittlern auf die Gebühren für die jeweiligen Urkunden aufgeschlagen wird.

Wir weisen an dieser Stelle explizit darauf hin, dass diese Gewerbeunternehmen weder vom Standesamt Herzberg am Harz unterstützt werden, noch mit diesem assoziiert oder auf irgendeine Weise verbunden sind.

Die Nutzung eines privaten Dienstleistungsanbieters zur Bestellung standesamtlicher Urkunden führt zu keiner Beschleunigung des eigentlichen Vorgangs.

zurück Seite Drucken