Inhaltsbereich

Verbrennen von pflanzlichen Abfällen

Allgemeine Informationen

Die Niedersächsische Brennverordnung wurde zum 01.04.2015 durch die Pflanzenabfallverordnung (PflAbfVO) abgelöst.

Danach dürfen Gartenabfälle aus Umweltschutzgründen grundsätzlich nicht mehr auf dem eigenen Grundstück verbrannt werden. Dem Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) entsprechend sollen Gartenabfälle vorrangig verrotten, geschreddert werden oder sind dem Recycling zuzuführen (Grünabfallentsorgung).

Mit Einführung der PflAbfVO ist die Zuständigkeit für die Genehmigung von Ausnahmen in Einzelfällen auf den Landkreis Göttingen übergegangen.

Rechtsgrundlage
  • § 28 Abs. 3 Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG)
  • § 2 Pflanzenabfallverordnung (PflAbfVO)
zurück Seite Drucken