Inhaltsbereich

Veranstaltungen unter den Bedingungen die aktuellen Corona-Verordnung

Mo, 02.11.2020 - Sa, 31.07.2021
BlockterminiCalendar

Aufgrund der neuen Verordnungen im Rahmen der Corona-Pandemie wird die Mehrzahl der lokalen und regionalen Veranstaltungen leider NICHT statt finden können.

Daher werden hier zunächst bis zum 20.12.2020 keine Veranstaltungen gelistet (außer es liegt ein aktuelles vom Gesundheitsamt Göttingen genehmigtes Hygienekonzept vor).


Corona lässt nich locker - umso fester muss unser Zusammenhalt sein © Nds. Staatskanzlei

Bund und Länder haben sich am dritten Advent (13.12.2020) auf weitergehende Maßnahmen geeinigt.

Hier finden Sie den Bund-Länder-Beschluss vom 13.12.2020:

Hier finden Sie dazu: Presseinformation vom 13.12.2020 - Eine Auszeit für die ganze Gesellschaft:


Auf Basis der og. Beschlüsse ist die Niedersächsische Corona-Verordnung angepasst worden - diese tritt am 16. Dezember 2020 in Kraft.

Niedersächsische Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus SARS-CoV-2 (Niedersächsische Corona-Verordnung) - Lesefassung (gültig ab 16. Dezember 2020) - mit markierten Änderungen)

Die Vergleichfassung zu den am 16.12.2020 in Kraft tretenden Änderungen zur vorherigen Verordnung vom 01.12.2020 finden Sie hier:

Vergleichsfassung zur Vorgänger-Verordnung (Niedersächsische Corona-Verordnung - gültig ab 16.12.2020)


Überblick Betriebsverbote sowie Betriebs- und Dienstleistungsbeschränkungen Übersicht Kontaktregelungen Dezember/Januar (Stand 16.12.2020) Kompaktübersicht 16. Dezember bis 10. Januar 2021

Auf dieser Seite finden Sie Antworten auf die aktuellen Fragen zu den Corona-Maßnahmen.
Weitere Fragen beantworten wir in den Themen-FAQ.

» Klicken Sie hier, um direkt zur Übersicht nach Themengebieten zu springen.

Erweiterte Regelungen in den Landkreisen und kreisfreien Städten Niedersachsens:
In Landkreisen und kreisfreien Städten mit besonders hohen Infektionszahlen können die Kommunen zusätzliche Maßnahmen anordnen, um das Infektionsgeschehen zu begrenzen:
» Hier finden Sie weitere Informationen zu den betroffenen Landkreisen.

Zentrale Corona-Hotline der Niedersächsischen Landesregierung:
Telefonnummer: 0511 120-6000 (Mo – Fr 8 bis 19 Uhr und Sa – So 10 bis 17 Uhr)


Infografik Beschlüsse von Bund und Ländern vom 13.12.2020 Infografik Beschlüsse von Bund und Ländern vom 13.12.2020 Infografik Beschlüsse von Bund und Ländern vom 13.12.2020

Regeln zu tragen der Mund-/Nasenbedeckung im öffentlichen Raum in Landkreis Göttingen im Überblick:

Wo und im welchen Zeitraum die Maskenpflicht in der Stadt und im Landkreis Göttingen gilt, wurde Anfang dieses Monats per Allgemeinverfügung des Gesundheitsamtes festgelegt.

Die aktuelle Corona-Landesverordnung enthält eine Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung an allen Örtlichkeiten unter freiem Himmel, an denen sich viele Menschen bewegen und das Infektionsrisiko dadurch erhöht ist.

Damit diese Örtlichkeiten klar erkennbar sind, wurden sie Anfang dieses Monats per Allgemeinverfügung des Gesundheitsamtes festgelegt und jeweils ein Zeitraum für die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung benannt. Aufgrund der bisherigen Erfahrungen wird die Allgemeinverfügung angepasst.

Die Zeiträume werden weitgehend vereinheitlicht – auf werktags 8.00 bis 19.00 Uhr und samstags 8.00 bis 17.00 Uhr; wenige lokal notwendige Ausnahmen sind berücksichtigt.

Die bekannten räumlichen Festlegungen bleiben unverändert. Die Verfügung tritt am Freitag, 11. Dezember 2020, in Kraft.

Damit gilt dann, unabhängig vom Inzidenzwert, die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung

  • in der Stadt Göttingen für die Innenstadt innerhalb und auf der Wallanlage einschließlich des Albani-Parkplatzes montags bis samstags in der Zeit von 8.00 bis 19.00 Uhr;

  • in der Stadt Bad Lauterberg im Harz für die Innenstadt auf dem sogenannten Boulevard (Teile Hauptstraße) montags bis samstags in der Zeit von 8.00 bis 19.00 sowie für den „Traumspielplatz“ im Kurpark täglich in der Zeit von 8.00 bis 17.00 Uhr;

  • in der Stadt Osterode am Harz im Bereich des sogenannten Innenstadtrings sowie im Kurpark montags bis freitags in der Zeit von 8.00 bis 19.00 Uhr und samstags von 8.00 bis 17.00 Uhr;

  • in der Stadt Hann. Münden für die Innenstadt sowie für Tanzwerder und Doktorwerder montags bis freitags in der Zeit von 8.00 bis 19.00 Uhr und samstags von 8.00 bis 17.00 Uhr, sowie zusätzlich am 20. Dezember 2020 (Sonntag) von 12.00 bis 19.00 Uhr;

  • in der Stadt Duderstadt innerhalb der Wallanlagen montags bis freitags in der Zeit von 08.00 bis 19.00 Uhr und samstags von 8.00 bis 17.00 Uhr;

  • in der Stadt Herzberg am Harz für die als Fußgängerzone gekennzeichneten Bereiche montags bis freitags in der Zeit von 8.00 bis 19.00 Uhr und samstags von 8.00 bis 17.00 Uhr;

  • in der Gemeinde Seeburg (Samtgemeinde Radolfhausen) für den „Traumspielplatz“ täglich in der Zeit von 8.00 bis 17.00 Uhr.

Die  Allgemeinverfügung ist veröffentlicht im Amtsblatt für den Landkreis Göttingen Nr. 81 und im Amtsblatt der Stadt Göttingen Nr. 57.

Bestandteil der Anordnung sind Kartenausschnitte, in denen die betroffenen Bereiche eingezeichnet sind.


"Jahreszeitenwechsel auf Niedersächsisch" © Nds. Staatskanzlei

F.A.Q. Corona-Pandemie: Wie verhalte ich mich richtig? Was muss ich beachten!

Hier finden Sie viele weitere Antworten auf häufig gestellten Fragen im Zusammenhang mit dem Coronavirus  → übersichtlich sortiert nach Themengebieten.


Die wichtigsten Corona-Regeln aus der Verordnung des Landes Niedersachsen und den Allgemeinverfügungen des Gesundheitsamtes für die Stadt und den Landkreis Göttingen sind auf der Webseite des Landkreises kompakt und verständlich dargestellt.Corona-Regeln kompakt © Stadt Herzberg am Harz


Für Fragen und Hinweise zum Thema Coronavirus haben Stadt und Landkreis Göttingen ein Bürgertelefon eingerichtet:
Telefon 0551 70 75-100.

Es ist von Montag bis Sonntag täglich von 08:00 bis 13:00 Uhr und von 15:00 bis 18:00 Uhr erreichbar. Eine medizinische Beratung findet nicht statt, das Bürgertelefon ist kein Ersatz für den Kontakt zur Hausärztin/zum Hausarzt.

Bei Verdacht auf eine Infektion wenden sich Betroffene telefonisch an die Hausärztin oder den Hausarzt.

Die Testzentren der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen dürfen nicht eigenmächtig aufgesucht werden. Dort werden ausschließlich Personen getestet, die zuvor von ihrer Hausärztin oder ihrem Hausarzt verbindlich angemeldet wurden.


Alle Details zum Coronavirus und zur Lage in Stadt und Landkreis Göttingen gibt es im Liveticker.


Für Gewerbetreibende bietet die Wirtschaftsförderung Region Göttingen WRG Informationen auf ihrer Webseite an und ist für Fragen erreichbar unter
Telefon 0551 525-4980
Gesonderte Informationen für Selbständige und Freiberufler sind auf der Webseite des Landkreises eingestellt.


Es wird empfohlen, die kostenlose KATWARN-App von Landkreis und Stadt Göttingen für das Smartphone oder den Tablet-PC herunterzuladen. Hier werden wesentliche Nachrichten und Warnungen eingestellt. Sie steht im jeweiligen App-Store bereit.


Hilfe bei psychischen Belastungen 
Das Bündnis gegen Depression in Südniedersachsen hat eine Krisen-Hotline organisiert. Sie steht ab Dienstag, 14. April 2020, werktags von 7.30 bis 16.00 Uhr unter der Nummer 0551/38434505 bereit. Menschen, die durch die Corona-Situation psychisch belastet sind, sich ängstlich fühlen, aggressiv werden oder in bedrückter Stimmung sind, erhalten dort von Fachleuten eine telefonische Beratung. Die Hotline schaltet zu Psychiater*innen, Psychotherapeut*innen und Psycholog*innen des Asklepios Fachklinikums Göttingen, der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universitätsmedizin Göttingen, des Sozialpsychiatrischen Dienstes Northeim und der Paracelsus-Roswitha-Klinik Bad Gandersheim. Außerhalb der Hotline-Zeiten ist die Telefonseelsorge unter 0800-1110111 rund um die Uhr, auch an Wochenenden und Feiertagen erreichbar. 



 

Rubrik
Aus den Vereinen und Gruppen

Veranstaltungsort
Herzberg am Harz und die Ortsteile Lonau, Pöhlde, Scharzfeld, Sieber
Veranstalter
Lokale und regionale Kulturanbieter
zurück Seite Drucken