Inhaltsbereich

30 Jahre Deutsche Einheit – 30 Jahre friedliche Revolution Künstlerinnen und Künstler aus Ost und West stellen gemeinsam aus

Do, 12.12.2019
Unregelmäßige Einzeltermine: 12.12.2019, 14.12.2019, 19.12.2019, 21.12.2019, 28.12.2019, 02.01.2020, 04.01.2020, 09.01.2020, 11.01.2020, 16.01.2020, 18.01.2020, 23.01.2020, 25.01.2020, 30.01.2020

Die Engagierte Stadt Herzberg lädt zu einer besonderen Ausstellung in die Räume der Zukunftswerkstatt Herzberg ein.

30 Jahre Deutsche Einheit – 30 Jahre friedliche Revolution - „Für Frieden auf Wacht“ – ein ehemaliger DDR-Grenzsoldat erzählt

Die Engagierte Stadt Herzberg lädt zu einem weiteren Vortrag zum Thema „30 Jahre Friedliche Revolution – 30 Jahre Deutsche Einheit“ ein.

Der ehemalige DDR-Grenzsoldat Wolfgang Mautschke, heutiger Ortsbürgermeister in Herzbergs thüringischem Nachbarort Silkerode, berichtet am Donnerstag, den 12.12., um 17 Uhr bei der Zukunftswerkstatt Herzberg e. V. in der Hauptstraße 58 über Stationen seines Lebens im Grenzgebiet.

Aufgewachsen in einem Dorf an der Staatsgrenze West (aus Sicht der DDR-Bürger) erfuhr er in seiner Jugend militärischen Drill. Nach der Musterung wurde er zum aktiven Wehrdienst einberufen. Er durchlief die Grundausbildung zum Grenzsoldaten und wurde schließlich an die Staatsgrenze West versetzt. Zum Grenzdienst und dem Tagesablauf in einer Grenzkompanie kann er authentisch berichten. Nach der Grenzöffnung erfolgte seine Entlassung. Wie „das Leben danach“ ihn zum Silkeröder Bürgermeister werden ließ und was sich in den letzten 30 Jahren in diesem ehemaligen Sperrgebiet veränderte, sind weitere spannende Themen seines Vortrags.
Damit endet die Veranstaltungsreihe der Engagierten Stadt Herzberg, die dank der Förderung des Bundesministeriums für Familie, Jugend, Frauen und Senioren durchgeführt werden konnte. Allerdings kann die Kunstausstellung zu dieser Thematik noch weiterhin bis Ende Januar 2020 jeweils donnerstags von 17 bis 19 Uhr und samstags von 10 bis 12 Uhr in der Hauptstraße 58 besucht werden:

Miteinander weiter entwickeln – 30 Jahre Friedliche Revolution – 30 Jahre Deutsche Einheit © Zukunfstwerkstatt Herberg e.V.Bild vergrößern 10 Künstlerinnen und Künstler aus Ost und West konnten gewonnen werden, ihre Perspektive auf die 30-jährige Deutsche Einheit in eigenen Exponaten darzustellen und in einer gemeinsamen Ausstellung der Öffentlichkeit zu präsentieren.

„Wir hoffen viele Menschen in diesen interregionalen Diskurs einbinden zu können“, wünscht sich die Planungsgruppe.

Folgende Kunstschaffende aus Ost und West tragen mit Gemälden und Skulpturen zu dieser Gemeinschaftsausstellung bei:

  • Axel Schumann (Nordhausen)
  • Kerstin Woyke Pereira (Sonnenstein)
  • Renate Möllmann (Mansfeld)
  • Detlev Hänsel (Bad Lauterberg)
  • Michael Raab (Osterode)
  • Hans Mittmann (Osterode)
  • Cordula Gäbel (Herzberg)
  • Jürgen Kleemann (Herzberg)
  • Gesine Langenkamp (Herzberg)
  • Dieter Utermöhlen (Herzberg)

Bei der Vernissage kann auch der sogenannte „Einheitssaft“ gekostet und erworben werden, der in diesem Jahr durch gemeinsame Ernteaktionen in Herzberg/Niedersachsen und Silkerode/Thüringen entstanden ist.

Die Ausstellung findet im Rahmen des Projekts „Miteinander weiter entwickeln – 30 Jahre Deutsche Einheit“ statt und wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Rubrik
Kunst- / Ausstellungen
Vorträge / Lesungen / Diskussionen
Aus den Vereinen und Gruppen

Veranstaltungsort
Laden der Zukunfstwerkstatt Herzberg e.V.
Hauptstraße 58
37412 Herzberg am Harz.
Veranstaltungsinformationen
Eintritt:Frei
Bemerkung:Die Ausstellungseröffnung findet am Samstag, den 07.12., um 10 Uhr im Laden der Zukunfstwerkstatt statt.

Öffnungszeiten: sind jeweils donnerstags von 17 bis 19 Uhr sowie samstags von 10 bis 12 Uhr bis Ende Januar 2020 oder nach Vereinbarung mit der Zukunftswerkstatt Herzberg, 05521-997451.
zurück Seite Drucken